„Spinatersatz“ Mangold mit Kartoffeln

Spinat ist bei einer Histaminintoleranz nicht so wirklich zu empfehlen, da er relativ viel Histamin enthält (16-20mg/kg).

Wer also, so wie ich, ungern auf „Standardessen“ wie Spinat mit Spiegelei und Kartoffeln verzichten möchte, sollte sich einmal nach Mangold umsehen!
Eigentlich genau so einfach zuzubereiten und schmeckt „fast“ wie Spinat. In meiner Version die ich gerade probiert hatte, habe ich einfach Kartoffel und Lammrücken dazu genommen.

Was ihr daraus macht, bleibt natürlich euch überlassen 😉

 


Auf dem Bild kommt es nicht ganz so deutlich rüber, allerdings braucht ihr VIEL Mangold dafür. Die Menge die ich benutzt habe war knapp 1 Einkaufstüte groß.

Beim Kochen fällt der Mangold ganz schnell in sich zusammen. Am Besten nehmt ihr deshalb auch gleich einen größeren Topf.

Für mich alleine habe ich dafür folgende Zutaten benutzt:

  • 1 „Tüte“ Mangold
  • 3 mittelgroße Kartoffeln
  • Salz, Pfeffer, Muskatnuss
  • Olivenöl
  • 200g Lammrücken (bleibt natürlich euch überlassen, was ihr lieber dazu essen möchtet)

Zubereitung:

Vorab die 3 mittelgroßen Kartoffeln geschält, gewaschen und in kleine Stücke geteilt.
Die Tüte Mangold gewaschen und ebenfalls in Stücke zerteilt (einfach zerrissen). Sollte man auch besser vorab machen, damit das Kochen nicht in Stress ausartet.
Dazu muss ich noch sagen, dass Einige den weißen Strunk auch mit rausschneiden, da es dadurch leicht bitter schmecken könnte. Ich habe ihn einfach dabei gelassen und fand es auch so sehr lecker (und nicht bitter). Aber das ist Geschmackssache. Wenn ihr euch nicht sicher seid, schneidet ihn lieber raus.

Die Kartoffeln wie oben erwähnt in einen größeren Topf kurz mit Olivenöl anbraten und anschließend mit etwas Wasser ablöschen (soviel, dass die Kartoffeln knapp bedeckt sind).

Jetzt gebt ihr einfach nach und nach den Mangold hinzu und rührt das Ganze einfach immer wieder unter. Wie schon erwähnt werdet ihr sehr schnell sehen, dass aus der „großen Tüte“ nur noch ein kleines bisschen im Topf wird.
Das wird nach ein paar Minuten dann ungefähr so aussehen:

Wenn der komplette Mangold im Topf ist und auch komplett untergerührt werden konnte, lasst ihr das Ganze einfach noch 7-10 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln (immer mal wieder umrühren), bis auch die Kartoffeln gar sind.

Anschließend würzt ihr das Ganze einfach mit ein wenig Salz, Pfeffer und Muskatnuss.

In meinem Fall, habe ich mir dazu einfach noch ein Stück Lammrücken gebraten, genauso würde auch Rindfleisch gehen.


Natürlich könnt ihr die Kartoffeln mit Mangold auch einfach so als „Eintopf“ essen, oder ihr haut euch im Sinne des „Standardessen“ dazu noch ein Spiegelei in die Pfanne.

Guten Appetit!

P.s. Sicherlich sind meine Beschreibungen und Bilder nicht ganz so schön und einladend wie auf so manchen Kochseiten, aber wie heißt es so schön „er war stets bemüht“… 😉
Als „Histaminarmhobbykoch“ geht es mir viel mehr darum zu zeigen, dass es auch andere Möglichkeiten gibt sich weiterhin lecker zu ernähren.


Author: Stefan Jean Hildebrandt

Folge meinem Blog auf Facebook, Google oder abonniere den RSS-Feed um keinen Beitrag mehr zu verpassen! Alternativ kannst du dich rechts auch für den täglichen Newsletter eintragen.

Share This Post On

1 Kommentar

  1. hallo stefan
    ich bin froh das ich deine seite gefunden habe .endlich mal was konkretes .
    ich werde deine Rezept nach kochen und ich finde deine bilder gut
    liebe grüsse beate

    Kommentar absenden

Kommentar verfassen

Pin It on Pinterest

Shares
Share This

Gefällt dir unsere Seite?

Dann sei doch so nett und gib uns deine Unterstützung!