Histamin- (und Kohlenhydrat-) freies Brot zum selber backen in 10 Minuten

Auf mehrfachen Wunsch hin, hier dann endlich das Rezept zu meinem sowohl histaminfreien, als auch kohlenhydratfreien (bzw. histamin-/kohlenhydratarmen) Brot.

Die Zubereitung ist denkbar einfach (10-15 min auch für Ungeübte 😉 ) und das Brot lässt viel Spielraum für eigene Kreationen bzw. Abwandlungen.

 

 

Für 1 Laib Brot (Standard Kastenform ca. 30cm) habe ich folgende Zutaten benutzt:

  • 300 g Quark
  • 8 Eier
  • 100 g Mandelmehl (ich mahle meine Mandeln einfach mit einer Kaffeemühle selbst)
  • 100 g Leinsamenmehl (dasselbe wie bei den Mandeln, Leinsamen selbst gemahlen)
  • 2 gehäufte EL Flohsamen, grob geschrotet (ich nehme dazu immer Flosamenschalen, geht genauso)
  • 1 Päckchen Weinsteinbackpulver
  • 1 ordentliche Prise Salz
  • Nach Bedarf Körner zum Bestreuen

Zubereitung:

Zuerst einmal solltet ihr euren Ofen schon mal bei 190 Grad vorheizen lassen. Ich mache das immer auf Ober-/Unterhitze, das erzielt meiner Meinung nach die besten Ergebnisse bei Brot.

Jetzt kommt das „besonders komplizierte“…. 😉

Alle Zutaten in einen Topf schmeissen und ordentlich mit dem Mixer verrühren bis ihr einen glatten Teig habt.

Die Brotform solltet ihr am besten etwas fetten damit ihr das Brot später einfacher wieder herausbekommt. (Das kann zur schwierigsten Aktion an diesem ganzen Rezept werden 😉 )

Habt ihr eine beschichtete Form, sollte es auch ohne gehen.

Jetzt füllt ihr den Teig einfach in die Brotform und bestreut euer Brot nach Belieben mit ein paar Körnern. Ich nehme ab und an gerne mal ein paar Sesamkörner, ihr könnt natürlich einfach das nehmen (oder ganz weglassen) worauf ihr gerade Lust habt.

Jetzt ab damit in den Ofen. Ihr stellt euren Timer auf 10 Minuten, anschließend stellt ihr euren Backofen auf 170 Grad herunter und lasst das Brot noch einmal weitere 35 Minuten darin.

Anschließend herausholen, abkühlen lassen, aus der Form holen (evtl. viel „Spaß“ dabei 😉 ) und mit beliebigem Aufstrich genießen!

-> Tipp:  Ihr könnt mit dieser Grundlage einiges ausprobieren! Gebt doch mal ein paar Heidelbeeren mit in den Teig, nehmt etwas Honig oder Mandelmus dazu, usw. eurer Kreativität sind hier kaum Grenzen gesetzt. Probiert es einfach mal aus und schreibt mir eure Kreationen doch mal in die Kommentare!

Guten Appetit!

 

Author: Stefan Jean Hildebrandt

Folge meinem Blog auf Facebook, Google oder abonniere den RSS-Feed um keinen Beitrag mehr zu verpassen! Alternativ kannst du dich rechts auch für den täglichen Newsletter eintragen.

Share This Post On

Kommentar verfassen

Pin It on Pinterest

Shares
Share This

Gefällt dir unsere Seite?

Dann sei doch so nett und gib uns deine Unterstützung!